Hilfsmittel

Wir haben den Rollator von den Thomashilfen. Er heißt Minova und hat eine Schleifbremse und auch eine Feststellbremse. Seine Räder sind schwenkbar. Sarah hat den Rollator von Anfang an gut angenommen. Sie konnte zwar nicht selbst lenken und man musste sie korrigieren, aber nach einer gewissen Zeit hat sie gelernt damit selbst zu lenken. Sie ist immer sehr stolz mit dem Rollator, da sie selbst entscheiden kann wo sie hinlaufen möchte ohne fremde Hilfe. Mittlerweile legt sie ihre Hände nur noch leicht darauf und löst sie hin und wieder sogar beim Laufen. Wir haben gute Erfahrungen gemacht, zumal man dem Kind dadurch auch eine gewisse Selbständigkeit geben kann.

Beim Rollator muss man keine Zuzahlung leisten. Auf der Verordnung muss stehen "Rollator mit Zubehör" und die Diagnose der Person.

Das Pflegebett (Dino) von der Firma Hermann Bock haben wir über die Firma: Team für Gesundheit bekommen. Wir haben es für unsere Tochter angeschafft, weil sie nicht ohne Gitter schlafen mag, da ihr die Sicherheit fehlt. Schon beim Aufbau des Bettes war sie sehr begeistert und hat es sofort als ihres in Beschlag genommen und schläft seit dem besser. Durch die elektrische Höhenverstellung des Bettes ist ein arbeiten beim wickeln und beim an- und ausziehen in einer aufrechten Position möglich, was ja wiederum den Rücken sehr schont. Auch optisch ist das Bett sehr schön mit seinen Bäumen an Kopf- und Fußende. Es sieht auf dem ersten Blick wie ein großes Babybett aus.

Beim Pflegebett muss man keine Zuzahlung leisten. Auf der Verordnung muss stehen "Pflegebett mit elektrisch verstellbare Liegefläche und Zubehör" und die Diagnose der Person.

Der Kindertherapiestuhl von der Firma Meyra haben wir auch  über die Firma: Team für Gesundheit bezogen. Unsere Tochter benötigt ihn, da sie in einen normalen Hochstuhl nicht mehr reinpasste und sie immer noch eine gewisse Sicherheit beim Sitzen benötigt, so kann man sie bei bedarf anschnallen oder auch den Tisch vorbauen. Die Seitenlehnen geben ihr Sicherheit, wenn der Tisch nicht angebracht ist. Da er wie ein Trip-Trap-Stuhl aufgebaut ist wird er auch eine ganze Zeit mitwachsen können und optisch ist er unserer Meinung nach auch sehr schön.

Beim Therapiestuhl muss keine Zuzahlung geleistet werden. Auf der Verordnung muss stehen "Therapiestuhl mit Zubehör" und die Diagnose der Person.

Sarahs Dreirad von der Firma Haverich haben wir 1999 bekommen. Zu Beginn hatte Sarah damit leichte Schwierigkeiten da sich die Pedalen beim schieben automatisch drehen, aber sie hat sich sehr schnell daran gewöhnt und es macht ihr auch viel Spaß damit zu fahren. Den Lenker haben wir festgestellt, da Sarah noch nicht in der Lage ist selbständig zu lenken. Auf geraden Strecken schafft Sarah es mittlerweile eine kleine Strecke alleine zu treten.

Beim Therapiedreirad hätte die Krankenkasse gerne eine Zuzahlung von 250€ mit der Begründung, dass ein normales Kinderrad auch so viel kosten würde. Wir haben dagegen Widerspruch eingelegt mit der Begründung das ein normales Kinderrad nie mehr als 100€ kosten würde. Somit haben wir für das Rad 100€ zuzahlen müssen. Auf der Verordnung muss stehen "Therapierad mit Zubehör" und die Diagnose der Person.

Der Reha - Kinderwagen "Country" von der Firma Otto Bock hat ein paar kleine Vorteile wie z.B. lässt sich der Sitz auch in die andere Richtung drehen und auch in Liegeposition stellen und er wächst in der Breite und Höhe mit. Auch ist es sehr praktisch für uns kleinere Menschen, dass der Schiebegriff Höhenverstellbar ist. Die Räder haben den Vorteil, dass sie sich leicht durch Sand, Schnee oder Matsch fahren lassen. Er ist leicht zusammenzuklappen und nimmt kaum mehr Platz weg als eine normale Sportkarre. Der Tisch ist als Zubehör lieferbar.

Bis zum vollendeten dritten Lebensjahr (3. Geburtstag) ist eine Zuzahlung in Höhe von 100 Euro zu leisten, da man bis zu diesen Alter davon ausgeht, dass man bei einem gesunden Kind auch einen Buggy kaufen würde. Alle Ältern benötigen im Allgemeinen keinen Buggy mehr und deswegen entfällt ab diesem Zeitpunkt die Zuzahlung. Auf der Verordnung muss stehen "Kinder-Rehawagen mit Zubehör" und die Diagnose der Person.

Sarah benutzt seit Herbst 2000 einen Alphatalker. Wir haben Ihn auf 8 Tasten komprimiert. Weitere Infos siehe (unterstützende Kommunikation)

Für den Alphatalker muss man keine Zuzahlung leisten.

Das ist der Autositz den Sarah seid 02.2001 hat. Er ist von der Firma Gehrmeyer-Schuchmann. Wir haben ihn über die Firma: Team für Gesundheit bezogen. Er hat einen Hosenträgergurt und wird zusätzlich mit dem 3-Punkt Gurt wie bei einem Sitzkissen angeschnallt. Der Sitz lässt sich auch seitlich drehen um das ein- und aussteigen zu erleichtern.

Es muss eine Zuzahlung bei einem Autositz von 100€ geleistet werden. Auf der Verordnung muss stehen "Spezialautositz mit Zubehör" und die Diagnose der Person

Sarahs Nancy-Hilton Orthesen. Sie sind aus Kunststoff und werden vorne aufgebogen um den Fuß reinzuführen und werden dann per Klettverschluss geschlossen. Es ist mit den Orthesen sogar möglich normale Schuhe zu tragen (evtl. eine Nummer größer). Hergestellt werden sie von: Orthopädie- und Rehatechnik J. Meyer, Utbremer Straße 107, 28217 Bremen

Bei Orthesen muss keine Zuzahlung geleistet werden.

Das ist Sarahs Therapieschwimmanzug. Er ist aus Neopren und wärmt den Körper sehr gut. Er wurde Maßangefertigt. Es passt auch ihre Windel darunter, so dass kein Maleur im Bad passieren kann.

Bei einem Schwimmanzug muss eine Zuzahlung geleistet werden. Wie hoch kann ich nicht sagen, denn wir haben ihn damals noch ohne Zuzahlung bekommen. Nun haben wir einen neuen beantragt und leider ist ein Therapieschwimmanzug keine Kassenleistung mehr. Sollte der Schwimmanzug aber zu therapeutischen Zwecken genutzt werden, so kann die KK ihn bezuschussen. Wir mussten nun 50% selber übernehmen.                                                                                                                                                                                        Auf der Verordnung muss stehen "Therapieschwimmanzug nach Maß" und Diagnose der Person

Sarahs Schwimmweste ist eine Rettungsweste wie sie auch auf See verwendet wird. Wenn sich das Kind nicht bewegt, dreht die Weste das Kind auf den Rücken und somit ist ein ertrinken so gut wie ausgeschlossen. Zu erst fand Sarah die Weste nicht so toll aber sie hat sehr schnell herausgefunden das sie damit nicht untergehen kann und nun trägt sie die Weste recht gerne.

Die Rettungsweste ist kein anerkanntes Hilfsmittel und muss somit selbst finanziert werden. Die Rettungsweste kostet ca. 35,-€ und hat 5 Jahre Garantie. 

 

1 Lenkerfeststellung
vorne
2 2x MAGURA
hydraulische Felgenbremse
A Freilauf vorne wie bei normalem Fahrrad anstelle
Tandemschaltung
B Leerlauf vorne,
zuschaltbar, Begleiter bestimmt Tretaktivität des
'Copiloten'

Das Tandem "Copilot" der Firma Hoening haben wir Probe gefahren. Auf das Fahrverhalten des Tandem konnten wir uns sehr schnell einstellen. Es ist nur im ersten Moment etwas ungewohnt von so weit hinten zu lenken. Es war auch kein Problem obwohl unsere Tochter nach links lenkte eine Rechtskurve zu fahren. Weitere Informationen zu dem Tandem bietet die Firma Hoening auf folgender Seite: http://www.hoening.com/produkte/copilot_26.php . In diesem Zusammenhang müssen wir aber auch leider auf die Reha Firma Martens in Bremen-Stuhr aufmerksam machen. Die Firma Martens können wir zur Beschaffung des Tandems nicht weiterempfehlen da sie UNSERER Meinung nach nicht daran interessiert ist den Kunden zufrieden zu stellen. BEGRÜNDUNG: Das Tandem wurde nicht mit den laut Kostenvoranschlag bestellten Teilen geliefert. Weiter war es nicht einmal Verkehrssicher: die Bremse war nicht funktionsfähig und die Katzenaugen fehlten. Auch fehlte wie es in der Grundausstattung steht: Die Luftpumpe und das Fahrradschloss. Wir möchten uns über diesem Weg aber auch bei unserem Sachbearbeiter Herr Becker von der HKK bedanken, der sich vorbildlich für uns eingesetzt hat.

Die Kosten für das Tandem wird leider nicht mehr von allen Krankenkassen übernommen.  Aber versuchen sollte man es jedenfalls. Auf der Verordnung muss dann stehen Tandem mit Zubehör (Informiert euch genau welche Umbaumöglichkeiten bestehen damit sie mit in dem Kostenvoranschlages eures Rehahauses aufgenommen werden.) Zuzahlung bei uns war damals 250 €

Bällchenbad in einer Rettungsinsel. Die Rettungsinsel hat 2 Eingänge die mit Reißverschlüssen zu verschließen sind, somit kann das Bällchenbad auch draußen bleiben. Maße160xB.160 und 100cm hoch. Die Rettungsinsel ist auch sehr gut als Höhle oder kleine Hüpfburg zu verwenden.

Das Bällchenbad in dieser Form ist nicht als Hilfsmittel zu bekommen und muss somit selbst bezahlt werden.

 

und hier geht es noch zu

Hilfsmittel und Spielzeug selbstgemacht

  Bitte Eltern schickt uns was ihr so für eure Kinder gebaut habt. 

 

© 1999-2006 by Die Rechte behinderter Kinder, alle Rechte vorbehalten, webmaster@behinderte-kinder.de